Mitgliederversammlung 2012 Verein Jakobsweg.ch

Erstellt am | Autor Joe Weber, Christine Flück

Rund 50 Mitglieder fanden sich zur diesjährigen Vereinsversammlung im Bildungshaus Via Cordis im Flüeli Ranft ein. Der Präsident Dr. Samuel Lutz gedachte der am 10. Januar verstorbenen Denise Roth-Oberhänsli. Er würdigte Ihre starke Persönlichkeit und dankte ihr für den hohen Arbeitseinsatz und die zuverlässige Verwaltung unserer Vereinsfinanzen.

Der Vereins-Jahresbericht und der Abschlussbericht des Projektes Pilgerjahr 2010, die beide einstimmig genehmigt wurden, sowie die kurze Berichterstattung zum transnationalen Projekt „Europäische Jakobswege" und zum neu eröffneten Facebook-Account zeigen auf, dass im vergangenen Jahr sehr viel geleistet wurde. Der Verein hat an innerer Stärke gewonnen und die Zielausrichtung wurde gefestigt. Sehr zufriedenstellend ist die Finanzlage. Die von Dr. Melchior Buchs vorgetragene Jahres-Abrechnung und das Budget 2012 sowie der Revisionsbericht wurden deshalb ohne Gegenstimme genehmigt. Die erfolgreiche Vereinsarbeit 2011 kann deshalb gemäss dem Plan 2012 mit grossen Erfolgschancen fortgeführt werden.

Klaus-Dieter Hägele (links), Dr. Samuel Lutz

Die Führung des Vereins wurde mit grosser Zustimmung Herrn Klaus-Dieter Hägele übergeben. Pfarrer Hägele arbeitet und lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Grindelwald und ist ein erfahrener Pilger. Er löst Samuel Lutz ab, der das Präsidium auf eigenem Wunsch abgibt und dem Verein künftig als aktives Mitglied erhalten bleibt. Samuel Lutz hat den Verein seit der Gründung mit persönlichem Engagement und grosser Kompetenz geleitet. Er war massgeblich am Aufbau und der spirituellen Ausrichtung des Vereins beteiligt. Dank seinem ausgewogenen Wirken konnte sich der Verein festigen und sich als wichtiger Akteur am Jakobsweg positionieren. Mit grosser Umsicht vertrat er den Verein gegen aussen, beteiligte sich am Aufbau des Verbandes Jakobsweg Schweiz und förderte das transnationale Netzwerk mit Partnern aus acht europäischen Ländern. Mit grossem Applaus und mit kleinen Geschenken wurde er von Vizepräsidentin Marianne Lauener aus dem Präsidialamt entlassen.

Die Jahresversammlung wurde nach einem Vortrag von Peter Müller aus Rottweil (Autor des Buches “Meine Sehsucht bekommt Füsse“) zum Thema „Die Weisheit des Pilgerns“  abgeschlossen.

Wir danken dem Bildungshaus ViaCordis und dem Leiter Bildung und Administration Johannes Schleicher für die gastfreundliche Aufnahme und die vorzügliche Organisation des Treffens. Für die freundliche Begrüssung und die Einführungsworte danken wir den Herren Regierungsrat Franz Enderli (Bildungsdirektor des Kantons Obwalden) und Walter Signer (Wallfahrtskaplan).