Transnationale Partnerschaft Polen - Oesterreich

Erstellt am | Autor Anton Wintersteller

Im Rahmen einer Wallfahrt trafen sich am 28. April die Vertreter der Jakobswege-Vereine Polens und Österreichs in Breslau und unterzeichneten einen Partnerschaftsvertrag, der eine verbindliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern als auch mit Deutschland und Schweiz ermöglichen wird. Dabei geht es um die Sicherstellung inhaltlicher Schwerpunkte, wie die Spiritualität des Jakobsweges, die Vernetzung und der regelmäßige Austausch von Informationen, die Beteiligung an einer gemeinsamen Plattform und die Erarbeitung und Umsetzung weiterer Vorhaben. Die Länder Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien/Südtirol und Polen arbeiten bereits seit einigen Jahren zusammen und tauschen die Informationen bei den regelmäßig stattfindenden Treffen aus. Der Partnerschaftsvertrag soll die einzelnen Vereine in ihren nationalen Kooperationen, insbesondere mit den öffentlichen Einrichtungen und Förderstellen stärken, betonen Emil Mendyk und Anton Wintersteller, Vorsitzender von den Jakobsweg-Vereinen Polen in Österreich.

Bild v. Links nach rechts: Arek Cencora (Jakobsweg Polen/Dolmetscher), Erzbischof, Dr. Alois Kothgasser (Erzdiözese Salzburg), Anton Wintersteller (Jakobswege Österreichs) und Andrzej Kofluk (Jakobsweg Polen).

 

Die Begegnung in Breslau/Wrocław wurde durch die Anwesenheit des Salzburger Erzbischofs, Dr. Alois Kothgasser noch bereichert. Es wurden bei dieser Gelegenheit kleine Gastgeschenke ausgetauscht, die siese europäische Freundschaft unterstreichen.

Bild: Anton Wintersteller (Jakobswege Österreichs) und Andrzej Kofluk (Jakobsweg Polen unterzeichnen den Partnerschaftsvertrag.