Blick auf Pontarlier von Kapelle Du Buis

Blick auf Pontarlier von Kapelle Du Buis

Die heutige Wegstrecke gehörte schon zur Zeit der Kelten und der Römer zu den wichtigsten Straßen in dieser Gegend. Sie überquerte bis ins 14. Jh. den einzigen ganzjährig begehbaren Pass (1008 m.ü.M) über die Jurakette, die zwischen Basel und Genf die Wasserscheide zwischen Rhein (Nordsee) und Rhone (Mittelmeer) bildet. Im Wegnetz von Karl dem Grossen im 9. Jh. war die Schweiz übrigens die Drehscheibe Europas und dieser Weg von Pontarlier über den Col de Jougne nach Italien wird in diesem Zusammenhang als die direkteste Verbindung erwähnt, und ist es auch heute noch.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation umfasst vorerst den Abschnitt von Pontarlier nahe der F/CH-Grenze) via Lausanne nach Rom.