Die heutige Etappe bringt uns an die Grenze zu Italien am Lago di Lugano bei der Einmündung des Flusses Tresa in den See. In diesem Grenzgebiet liegen neben dem Lago di Lugano auch noch die beiden Seen Lago Maggiore im Westen und Lago di Como im Osten. Zudem befinden wir uns auch noch zwischen den letzten Alpen-Ausläufer im Norden und der Po-Ebene im Süden was dazu führt, dass die Täler weitgehend durch Seen in Anspruch genommen werden. Da zudem die Bergflanken noch relativ steil sind bleibt für Wohn- und Verkehrssflächen eigentlich fast kein Platz mehr. Über die Verkehrsadern haben wir bereits nachgedacht, und da die «Sonnestube der Schweiz» sowohl bei den Einwohnern als auch vielen zugewanderten Rentnern sehr beliebt ist, sind die Platzprobleme und die Grundstückpreise ein ständiges Thema im Tessin.

Hinweis(e)

Die «Via Francisca» wird auch als «Strasse der Kaiser», als «Route des Hl. Kolumban» oder als «Via Francisca del Lucomagno» bezeichnet. Sie führt von Konstanz über den Lukmanier und das Tessin bei Ponte Tresa an die Grenze zu Italien. Weiter führt sie durch die Lombardei bis sie in Pavia auf die Via Francigena trifft. Diese beiden Wege bilden somit eine direkte Verbindung nach Rom für Pilger aus dem Raum Bayern und der Ostschweiz. Die Via Francisca ermöglicht auch eine Verbindung südlich der Alpen westwärts nach Santiago über den Col de Montgenèvre und Arles.

Siehe auch

Siehe auch: francigena-international.org