Kyburg

Kyburg

Die Kyburg, eine Burganlage, wie man sich eben eine Burg aus dem Mittelalter vorstellt, ist seit vielen Jahren ein Ziel für Schulreisen. Dort hinauf, über eine steiles Strassenstück führt unser Weg. Kurz hinter dem Vorort Sennhof beginnt der Aufstieg durch den Wald. Man sollte aber immer auf der rechten Strassen-seite bleiben, denn diese Strasse ist sehr beliebt bei Velofahrern und Motorrad-fahrern. Die kommen bergab mit einem erheblichen Tempo entgegen.

Der mühsame Aufstieg zur Kyburg wird oben belohnt durch eine Fahrt auf dem Hügelrücken mit einer besonderen Aussicht bis in die Alpen, sofern das Wetter gut ist.

Bis zum Etappenende in Illnau fährt man noch durch eine Landschaft mit viel Natur.

Bitte hier klicken für mehr Informationen

Nützliche Webseiten

Kyburg
https://schlosskyburg.ch/

 

16,4 km, Anstieg 333 m, Abstieg 266 m, Schwierigkeitsgrad SCHWARZ PLUS

 

Zwischenetappen:

 

5,6 km Sennhof (Winterthur), SBB

9 km Kyburg, Bus 655

 

Diese Etappe beinhaltet den Aufstieg zur Kyburg. Auf einem kurzen Wegstück wird eine Steigung von 30% auf Asphalt erreicht. Es ist ein derart hoher Wert, wie er unterwegs nach Santiago de Compostela ebenfalls anzutreffen ist.

Man verlässt die Stadt Winterthur auf Asphalt mit geringen Steigungen und gelangt meist auf signalisierten Velowegen bis zum Vorort Sennhof.

Sennhof

Hier muss man sich definitiv entscheiden, ob man in der Lage ist, die folgende Strecke von 1,8 km mit stellenweise bis zu 30% Steigung zu überwinden. Man überwindet 400 Höhenmeter und muss dafür über die entsprechenden Leistungsreserven verfügen, da auf der asphaltierten Strasse durch den Wald kaum Rastplätze vorhanden sind. Zudem darf man nur die eigene Strassenseite befahren, da bergab sportliche Rennvelofahrer und Motorradfahrer entgegenkommen. Es wird daher auch dringend empfohlen, eine Warnweste zu tragen.

Hat man einmal die Kyburg erreicht, sind alle nachfolgenden Steigungen nur noch unter 10%. Als Entschädigung für den mühsamen Aufstieg kann man jetzt die Rundsicht geniessen.

Kyburg

Die Abfahrt nach Illnau baut 200 Höhenmeter über eine Distanz von 4 km ab, wobei allerdings auch ein Gefälle von 18 % vorhanden ist. Eine erste Gefällestrecke kommt vor Ottikon.

 Illnau 

Kurz vor Illnau-Effretikon geht es dann noch einmal steil bergab bis auf das Niveau der Töss. Steigungen und Gefälle verlaufen in dieser Etappe ausschliesslich über Asphaltstrassen.

 

Sennhof (Winterthur)

Ursprünglich ein Ort mit Vieh- und Milchwirtschaft, ist inzwischen zu einem Stadtteil von Winterthur angewachsen. Einst war hier das Armenhaus der Gemeinde Seen. Da hier keine erhaltenswerte Bausubstanz vorhanden war, gab es Platz für Neubauten und damit verbunden ein schnelles Wachstum des Quartiers. Hier beginnt die kurvenreiche Strasse hinauf zur Kyburg.

 

Kyburg

Es geht jetzt 210 m bergauf, eine relativ steil verlaufende Strasse zur Kyburg. Richtig ist eigentlich die Bezeichnung Schloss Kyburg, denn was da hoch über der Töss steht, ist mehr als eine einfache mittelalterliche Burg. Seit 1027 residierten hier die verschiedensten Herrscher. Inzwischen gehört das Schloss Kyburg aber dem Kanton Zürich. Heute dient es als Museum. Bei den Schul-kindern der Region ist die Eiserne Jungfrau in der Folterkammer allseits bekannt. Die Konstruktion ist mit zahlreichen nach innen gerichteten Nägeln ver-sehen. Mit dem zudrücken oder zuschlagen der Türe sollen diese dann in den Körper der gefolterten Person gepresst worden sein. Alles nur Fake News. Das Material der Eisernen Jungfrau stammt nicht aus dem Mittelalter und die Stacheln sind auf eine Person mit mehr als 2 mehr Körpergrösse ausgerichtet.

 

Illnau-Effretikon

Was sich hier mit dem bekannten Doppelnamen präsentiert, ist ein Zusammen-schluss der Stadt Effretikon mit den Dörfern Illnau, Bisikon und Kyburg, so-wie den Weilern Agasul, Bietenholz, Billikon, First, Horben, Kemleten, Luckhausen, Mesikon und Oberkempttal. Allerdings bestand die Siedlung Illnau schon 745. Funde aus der Steinzeit belegen, dass die erste Besiedelung schon viel früher stattfand.

Anmerkungen

Rollstuhl Pilgerweg von Konstanz nach Einsiedeln

Etappe 7 Winterthur - Illnau

Tipp des Autors

Schwierigskeitsgrad SCHWARZ PLUS

Dieser Download ist kostenlos
GPS-Tracks, Informationen und Karten bieten wir zum kostenlosen und anonymen Download an. Alle für die Reise wichtigen Informationen wollen wir auch in Zukunft so anbieten können. Dank grosszügiger Spender, welche uns gelegentlich etwas Geld gespendet haben, war uns das bisher möglich. Mit einer kleinen Spende hilfst Du, dass wir die wichtigsten Informationen auch in Zukunft kostenlos weitergeben können. Mit den Spenden finanzieren wir unsere Internetplattform, halten sie aktuell und auf dem technisch richtigen Niveau. Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Der Download läuft bereits, ganz ohne Spende !
PS: Falls der Download nicht startet: hier klicken

Guten Tag

Möchten Sie Ihr Hotel, Restaurant oder Ihren Shop am Etappenziel bewerben? Dann melden Sie sich bitte bei unserem Webmaster web@jakobsweg.ch

Herzliche Grüsse
Ihr jakobsweg.ch-Team