Pilgern durch eine beeinflussende Landschaft

Pilgern bedeutet, über grosse Distanzen durch verschiedenste Landschaften unbeirrt einem Ziel zuzustreben.

Immer das Ziel vor Augen wird man dabei aber, bewusst oder unbewusst, von den Landschaften unterwegs beeinflusst. Den ganzen Tag über ist man mitten drin, manchmal von Menschenhand gestaltet, und zum Glück sehr oft in sorgsam gepflegter Natur. Der Einfluss dieser sich oft nur langsam verändernden Eindrücke auf die eigenen Sinne wirken unbewusst verändernd.

Castrojeriz

Bekannt und für die spirituelle Wirkung des Weges ist beispielsweise die Burg von Castrojeriz. Über der flimmernden Hitze des Weges erkennt man sie lange, bevor man in Castrojeriz ankommt. Sie scheint immer in gleicher Distanz zu verharren und man kann ihr offenbar nicht näher kommen. Natürlich eine optische Täuschung, die aber grosszügig Zeit für eigene Gedanken lässt. Den selben Effekt bemerkt man auch, wenn man sich von Paris her der Kathedrale von Chartes nähert.

Nebelmorgen

Besinnlich beginnt ein Pilgertag, wenn sich der Morgennebel langsam lichtet und die Landschaft beginnt, ihr Gesicht zu zeigen. Kein Geräusch stört die eigenen Gedanken, man läuft schweigend dem Tag entgegen.

Bach

Gelegentlich wird man von einem Bächlein,welches den selben Weg hat, begleitet. So ist man pilgernd alleine unterwegs und doch nie ganz alleine.

Extrenadura

Wirklich alleine fühlt man sich beim Durchqueren der Extremadura auf der Via de  la Plata in Spanien. Es ist eine jener Gegenden, die viel Raum und Zeit lassen, seinen eigenen spirituellen Gedanken zu folgen. Die selbe Gelegenheit beitet die Hochebene des Aubrac in Frankreich und die Meseta auf dem Camino Francés in Spanien.

Cruz de Ferro

Manchmal aber verändern wir unsere Landschaft bewusst. So legen wir als Zeichen jener Last, derer wir auf dem langen Jakobsweg uns entledigt haben, einen Stein aus unserer Heimat am Cruz de Ferro nieder. Dieses schlichte Eisenkreuz steht auf dem höchsten Punkt des Jakobswegs Camino Francés am Monte Irago. So wächst dieser Berg unmerklich, aber auch unaufhörlich. Zeit für einige besinnliche Gedanken.

Gewitter

Auch das gehört dazu. Dunkle Woken die eine breite Gewitterfront direkt auf uns zutreiben. Weit und breit kein schützendes Dach, nur offene Landschaft und die Gewissheit, dass man innert weniger Minuten mitten in einem Gewitterregen weiter unterwegs ist.

 

 

Dieser Download ist kostenlos
GPS-Tracks, Informationen und Karten bieten wir zum kostenlosen und anonymen Download an. Alle für die Reise wichtigen Informationen wollen wir auch in Zukunft so anbieten können. Dank grosszügiger Spender, welche uns gelegentlich etwas Geld gespendet haben, war uns das bisher möglich. Mit einer kleinen Spende hilfst Du, dass wir die wichtigsten Informationen auch in Zukunft kostenlos weitergeben können. Mit den Spenden finanzieren wir unsere Internetplattform, halten sie aktuell und auf dem technisch richtigen Niveau. Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Der Download läuft bereits, ganz ohne Spende !
PS: Falls der Download nicht startet: hier klicken

Guten Tag

Möchten Sie Ihr Hotel, Restaurant oder Ihren Shop am Etappenziel bewerben? Dann melden Sie sich bitte bei unserem Webmaster web@jakobsweg.ch

Herzliche Grüsse