Vor allem wenn man den Jakobsweg vielleicht schon einmal gegangen ist und zwischen Freiburg und Romont etwas Neues entdecken möchte, lockt der Skulpturenweg von Matran. Er beginnt im Industriegebiet. Unversehens ist man jedoch in einer anderen Welt, in einem lauschigen Flusstälchen. Mannigfaltige Skulpturen auf Baumstrünken säumen den Weg und lassen Phantasien und Assozitationen spiessen. Man begegnet Fabelwesen, Tieren und gar einer Heiligen. Bald kommt auch ein schöner Picknickplatz.
Wer richtig „anbeisst“ kann sogar eine Skulptur erwerben oder dabei sein, wenn der Künstler eine nach eigenen Vorstellungen (vielleicht einen Jakobus?) herstellt.
Am Ende des Skulpturenweges folgt man den gelben Wegweisern zur Bahnstation Neyruz. Es ist zu empfehlen, die folgende Karte mitzuführen: Landeskarte der Schweiz, 1:25'000, Blatt 1205.

Ausgangspunkt
Bahnstation Matran (Linie Freiburg – Lausanne) auf Seitenstrassen 1,2 km bis zum Beginn des Skulpturenweges (Punkt 626).

Zeitbedarf
Wanderung entlang des Skulpturenweges rund 1h, anschliessend rund 1/2 h bis Station Neyruz. Wandert man weiter, wird nach rund 3 km der Jakobsweg bei Ecuvillens wieder erreicht.

Infos: http://www.raphasculpte.ch/sentier.htm

Öffentlicher Verkehr: Bahnhöfe Matran und Neyruz
 

Dieser Download ist kostenlos
GPS-Tracks, Informationen und Karten bieten wir zum kostenlosen und anonymen Download an. Alle für die Reise wichtigen Informationen wollen wir auch in Zukunft so anbieten können. Dank grosszügiger Spender, welche uns gelegentlich etwas Geld gespendet haben, war uns das bisher möglich. Mit einer kleinen Spende hilfst Du, dass wir die wichtigsten Informationen auch in Zukunft kostenlos weitergeben können. Mit den Spenden finanzieren wir unsere Internetplattform, halten sie aktuell und auf dem technisch richtigen Niveau. Vielen Dank für Deine Unterstützung.
IBAN CH74 0900 0000 6048 7238 4

Guten Tag

Möchten Sie Ihr Hotel, Restaurant oder Ihren Shop am Etappenziel bewerben? Dann melden Sie sich bitte bei unserem Webmaster web@jakobsweg.ch

Herzliche Grüsse
Ihr jakobsweg.ch-Team