Sicherheitshinweis

Die Jura-Kette besteht vorwiegend aus Kalk, und Kalk löst sich im Wasser mit der Zeit auf. Dabei entstehen nicht nur Schluchten, sondern auch Höhlen. Was aber besonders tückisch ist: Kalk wird bei feuchtem und nassem Wetter auch recht rutschig - also aufpassen.

Domaine de Bellelay

Domaine de Bellelay

Bellelay kennt man nicht nur wegen seines «Tête de Moine», sondern auch wegen seiner Moore. Früher wurde dort Torf abgebaut um im Winter damit zu heizen, spätestens seit dem Moor-Schutz aber ist diese Nutzung beendet worden. Auf unserem Weg kommen wir bei «La Tourbière» und «La Rouge Eau» vorbei, zwei dieser Moore.

Tavannes ist eine traditionelle Uhrmacher-Stadt und beheimatet auch die Quelle der Birs, die nahe unserem Weg als unterirdischer Bach schon mit stattlicher Wasserführung aus dem Fels tritt. Allerdings liegt diese Quelle heute in eime Gebäude und kann meist nur durch das Schaufenster besichtigt werden.

Unter einem Autobahnviadukt durch gelangen wir auf den Fussweg zum Col de Pierre Pertuis, der auf die alte Strasse mit einem eindrücklichen Felsentor führt. Diese gemütliche Kurzetappe endet in Sonceboz, von dort bis Biel warten dann noch drei Schluchten auf uns.