100 m nach der ehemaligen Käserei (nach dem Ortsausgang Dentenberg) zweigt bei einem Wegweiser mit einer kleinen Via Jakobi-Schautafel, die auf die Variante hinweist  der Weg links nach Gümligen zum Dentenbergwald ab.  Den Wald durchqueren wir auf der gleichen Strasse und kommen eine Kurve abkürzend unweit des Kriegsdenkmals an den südlichen Waldrand des Gümligenbergs. Vom Weltkrieg-Denkmal gelangen wir auf einem Fussweg in westlicher Richtung entlang des Waldrandes zu den ersten Wohnhäusern von Gümligen. Wir biegen in südlicher Richtung ab und gelangen durch ein Wohnquartier zu einer Kreuzung mit dem Dorfbrunnen und der ref. Kirche von 1953.  Sie wurde 1954 eingeweiht. Beeindruckend sind die Pilgerfigur an der Aussenwand und die Glasfenster von Max von Mühlenen (entstanden zwischen 1954 und 1964). Nach dem Besuch in der Kirche führt uns der Weg in einem Bogen am Tor des 1735 erbauten Schlosses Gümligen vorbei.

Weiter geht es nach Süden den Hüenliwald und das Auguet (mit der Auguetbrücke über die Aare)direkt nach Kehrsatz. (Dieser Weg ist nicht mehr als "ViaJakobi" Nr. 4 ausgeschildert.