Silenen, Meierturm, Nothelferkapelle

Silenen, Meierturm, Nothelferkapelle

In Amsteg trifft der Tessiner Weg auf den Bündner Jakobsweg (Nr 43), der von Sedrun herkommend auf der anspruchsvollen Etappe über Mittelplatten - Etzlihütte - Bristen (Maderanertal) - nach Amsteg führt. Ab Amsteg führt der Weg bis vor Erstfeld dem linken Ufer der Reuss entlang. Spannender ist es, am Beginn noch rechtsufrig zu bleiben und an der Burgruine Zwing Uri vorbei (mit dem im Jahr 2000 aufgehobenen Bundesratsbunker darunter) zur Burgruine Meierturm (12 Jh.) und der daneben liegenden Nothelferkapelle mit ihrer Innenbemalung (erste Kirche aus dem Jahr 1081, 1666 nach einem Brand neu aufgebaut) zu gelangen und via Silenen - Dägerlohn nach Erstfeld zu gehen. Kurz vor Erstfeld treffen die Wege an der Reuss wieder zusammen. Beim Bahnhof Erstfeld kommt man an einer alten Drehscheibe vorbei. Nach Erstfeld führt der Weg linksufrig der Reuss durch den Engel-Tunnel vor Attinghausen. Viele kleine Engelfiguren säumen den Weg. Bei Attinghausen lohnt der Blick zurück, wo der Berg Bristen am Horizont steil und mächtig aus dem Tal in den Himmel ragt. Danach folgt die Strecke bei Seedorf durch das Grossried. Auf der Höhe des Schlosses A Pro hält man auf das Schloss zu. Kurz danach trifft man bei der Kirche auf die Hauptstrasse mit der Bushaltestelle A Pro, daneben das urnerische Mineralienmuseum mit schönen Kristallen aus der Gegend.