Schloss a Pro

Schloss a Pro

Von der Kirche Seedorf (Bushaltestelle A Pro) führt der Weg zum Urnersee, wie der südlichste Zipfel des Vierwaldstättersees heisst. Am linken Ufer entlang geht es auf dem Weg der Schweiz, der 1991 anlässlich des Jubiläums 700 Jahre Eidgenossenschaft angelegt worden ist, via Bolzbach nach Isleten. Vor diesem Dorf schützen einen Steinschlagnetze, die direkt über dem Weg angebracht sind. Nach Isleten ist der Weg beim sogenannten Harderband nach Felsstürzen jedoch so stark Steinschlag gefährdet, dass man den südlichen Teil dieses Felsbandes während 400m im Strassentunnel zurücklegen muss. Der nördliche Teil des Harderbandes ist jedoch wieder begehbar und führt durch kurze Tunnel mit Fenstern zum See und auf einer wieder offenen Wegstrecke nach Bauen. Im Dorf mit seinem milden Klima wachsen Palmen. Ein Denkmal erinnert an Pater Alberik Zwyssig, der die Melodie der Schweizer Nationalhymne komponiert hat und in Bauen geboren ist. Nach Bauen steigt der Weg 300 Höhenmeter, die man vorwiegend mit Treppenstufen zurücklegt, stark an. Malerische Ausblicke bringen willkommene Verschnaufpausen. Nur noch leicht ansteigend geht es danach weiter zum Schloss Beroldingen, bevor der Weg zur Talstation der Weidbahn hinunterführt. Dort trifft man zum ersten Mal auf eine Variante der Via Jacobi Nr.4, die Hauptroute des Jakobswegs durch die Schweiz. Nach der Weidbahn geht es zum Seeli hinunter, zweigt aber auf halber Höhe in Richtung Hauptstrasse ab, die man bei der Bushaltestelle Geissweg überquert. Ein breiter Forstweg führt danach leicht ansteigend in den Wald hinein und durch Lichtungen am Hof Oberschwand vorbei hinauf zum Wegweiser Marchtanne (975m). Die Kantonsgrenze Uri - Nidwalden überschreitend führt der Weg nun durch den Brennwald hinunter nach Sunnwil (Sonnwil), wo man auf die Hauptroute der Via Jacobi Nr.4 trifft. Vor Sagendorf steht die Heiligkreuzkapelle mit ihrem imposanten Totentanz an der Rückseite des Kirchenraums. Bald darauf ist Emmetten erreicht, wo der Tessiner / Urner Weg bei der Kirche endet, die den Heiligen Jakob und Theresa geweiht ist.