Aus dem Tagebuch des Pilgers James

Klosterrruinen

Das hat mir gerade noch gefehlt! Regen!!! Natürlich habe ich einen Regenschutz dabei. Aber die Kälte und Nässe schleicht sich dennoch in meine Glieder. Nein, so habe ich mir das Pilgern nicht vorgestellt! Ich kehre um; bei der nächsten Bushaltestelle oder beim nächsten Bahnhof ist Schluss. Dabei dachte ich, ich könnte von den Klosterruinen in Rüeggisberg auf die einmalige Schweizer Alpenwelt blicken. Stattdessen bin ich von Nebel, Regen und Kälte umgeben. 

Zum Nachdenken

„Die Ruine des ehemaligen Klosters Rüeggisberg stimmt mich nachdenklich, sie erzählt von früherem Klosterleben und bleibt heute noch Zeugin eines gelebten Glaubens“

Die Himmelsleiter:
Jakob hatte in Haran einen Traum: Er sah eine Treppe, die auf der Erde stand und bis zum Himmel reichte. Auf ihr stiegen Engel Gottes auf und nieder. Und siehe, der Herr stand oben und sprach: ich bin der Herr, der Gott deines Vaters Abraham und der Gott Isaaks. Ich bin mit dir, ich behüte dich, wohin du auch gehst und ich bringe dich zurück in dieses Land. Denn ich verlasse dich nicht, bis ich vollbringe, was ich dir versprochen habe.“ Jakob erwachte und sagte: „Wirklich, der Herr ist an diesem Ort!“

Genesis 28

 

Perlen am Weg:

Schwarzenburg