Aus dem Tagebuch des Pilgers James

Heute lege ich ein kurzes Wegstück ein. Eine Pilgerin aus Köln zeigt mir, wie ich meine Füsse pflegen muss. Reichlich spät, nachdem mich meine Füsse durch die ganze Schweiz getragen haben. Dank dem guten Schuhwerk ohne Label, das ich mir unterwegs beim Schuhmacher kaufte, musste ich eigentlich wenig leiden. Während dieser Pilgerreise habe ich meinen Körper sehr viel mehr als sonst wahrgenommen. Sei dies auf langen Märschen, beim Aufstieg auf Höhen, beim Schweigen und Hören und abends wenn ich müde mich zur Ruhe legte.

Zum Nachdenken auf den Weg

"Wie wohtuend reines Wasser sein kann, habe ich auf dieser Pilgerreise gelernt. Ich wünschte mir eine Welt, wo es für alle Menschen genug Wasser zum Trinken gibt".

Tritt in Gottes Spuren – Er hat die richtige Schuhgrösse (Irisches Sprichwort) 

 Ich habe auch gewöhnliches Wasser trinken gelernt.