Aus dem Tagebuch des Pilgers

Zugegeben, ich dachte, ich würde mich mit einem kargen Mahl zufrieden geben. Aber den echten Willisauer Ringli, diesem süssen Honiggebäck, kann ich nicht widerstehen. Es versüsst mir und Adrian Brunner den ganzen Weg nach Huttwil. Öfters kommen wir nun an Bauernhöfen vorbei und denken dabei an den Himmel und die Hölle im Luzerner Hinterland: Himmel für jenen Hof, der hoch oben auf einem Hügel steht, Hölle für den andern Hof, der im Tal in einer schattigen Schlucht steht.

Zum Nachdenk auf den Weg

Ich nehme mir die Zeit und besuche die Kapelle auf der Bösegg. In dieser befindet sich eine Darstellung des „Hühner-“ bzw. „Galgenwunders“. Was sagt uns diese Jakobspilger-Legende heute?"

Vielleicht können wir die Leiter sehen aus dem Jakobs-Traum, mit den Engeln, die hoch- und niedersteigen. Hernieder zu uns in die Tiefe unserer steinigen Wege, sich herabneigend und den Segen Gottes zu uns tragend. Vielleicht können wir dann auf die unterste Sprosse der Leiter treten, die Angst loslassen, Segen empfangen und Segen weitertragen. 
B. Cratzius