wehrhaftes Romont mit schmucker Altstadt

wehrhaftes Romont mit schmucker Altstadt

Wir verlassen das verkehrsreiche Fribourg Richtung Cormanon und kommen dabei durch ruhigere Wohnquartiere. Vorbei am Hügel «Belle Croix» (wo der Weg via Payerne abzweigt) kommen wir durch den Vorort Villars-sur-Glâne und erreichen den Bach La Glâne kurz vor dem Zusammenfluss mit der Saane. Beim Brücklein über die Glâne treffen wir auf die Kapelle Sainte Apolline, die 1147 erstmals erwähnt wurde.
Kapelle St. Apolline und Glâne-Brücke

Kapelle St. Apolline und Glâne-Brücke

Jetzt verlassen wir die Agglomeration endgültig und wandern erst mal ein bisschen über Felder und durch Wälder, bevor wir das Areal des Institut Agricole von Grangeneuve erreichen. Hier lohnt sich der kurze Abstecher zur Zisterzienserabtei Hauterive (Variante A).

Nach Posieux und Ecuvillens wandern wir am Ende der Piste eines kleinen Fluplatzes vorbei und erneut durch einen Wald bis Posat, wo früher ein Kloster stand. Heute steht das «Restaurant de la Croix-d'Or» auf den klösterlichen Grundmauern, und nur noch die nahe gelegene Kapelle erinnert an die Vorgeschichte.

Abtei Hauterive

Abtei Hauterive

Zur Abwechslung queren wir jetzt einen Taleinschnitt der jungen Glâne, die wir kurz nach Fribourg bereits kennen gelernt haben. Wir werden der Glâne auf der verbleibenden Strecke bis Romont noch einige Male begegnen, ein letztes Mal als Rinnsal kurz vor der Abtei «La Fille Dieux», die unmittelbar vor dem Aufstieg nach Romont liegt.

Indicazioni

Kapelle bei Posat

Kapelle bei Posat

Der Gantrisch/Freiburgweg erstreckt sich auf der Hauptroute über ca. 80 km und kann in 3-5 Etappen aufgeteilt werden. die Alternativstrecke von Fribourg via Payerne mündet bei Curtilles kurz nach Lucens wieder in die Hauptroute, dort bereits in den «Weg der Romandie».

Vedere anche

mehr zu diesem Jakobsweg-Abschnitt www.jakobsweg.ch/home/wegstrecken/amsoldingen-romont/friboug-romont/